LICHT - NAHRUNGSPROZESS 

GÖTTLICHE PRANA ENERGIE

sonnenblume länger


Gerne begleite ich DICH, ~
durch DEINEN PERSÖNLICHEN LICHTNAHRUNGSPROZESS.

Bei diesem Prozess geht es um die Verbindung mit deinem ICH-BIN und nicht,
~um "Essen" oder "NICHT-Essen".
Nach dem Prozess kannst du dich entscheiden, ob du wieder essen möchtest, oder nicht...
Du kannst nun "Essen" kosten/genießen, doch du brauchst es nicht mehr
_als Nährwertlieferung_, du isst nur,weil es dir Spaß und Freude macht; _und du wirst fühlen,
-du brauchst nicht mehr viel – es reichen ein paar Bissen, denn du hast keinen Hunger, nur
die Geschmacksnerven freuen sich über die Vielfalt der Auswahl.



 

21-tägiger LICHTNAHRUNGSPROZESS ~ BEGLEITUNG,  PER FERNE: 

Ca. 14 Tage – Saftheilfasten, inkl. Entlastungstag
   +    3 Tage – „Nicht-Trink-Tage“ (ohne Flüssigkeitszufuhr)
   +    4 Tage – nur Flüssigkeiten

In diesen 21 Tagen bin ich 24 h energetisch mit dir verbunden, löse/integriere/transformiere/
heile ~ und diene als Heilkanal, für unsere Geistigen Helfer. Weitere Infos/Ablauf weiter unten.


ENERGIEAUSGLEICH: € 488,-

Du kannst auch eine Heilsitzung dazu buchen, hier wäre der Energieausgleich, während des Prozesses: € 88,- ( statt € 128,-)

Anmeldung jederzeit möglich.

Was brauchst du:
1 Saftpresse (ab €150,- - hier lasse dich im Geschäft beraten)
1 Einlaufgerät
Glaubersalz
Bio-Obst und Bio-Gemüse für die ersten 14 Tage und auch für danach.
(Gurke, Süßkartoffel, Zucchini, Blattspinat, Wildkräuter, Salat, Äpfel, Orangen)
Pro-Biotika (Einnahme _ ab dem Glaubertag, bis zum letzten Heil-Saftfastentag)

2 Bücher:
„Sanfte Wege zur Lichtnahrung“, Jasmuheen &
„Weg der inneren Nahrung“, Alexandros Tagaras

 

Du erhältst von mir:
-eine Saft-Heilfastenmappe, mit allen Infos
-meine persönlichen Tagesberichte – von meinem 21-tägigen Lichtnahrungsprozess
-meine tägliche energetische Unterstützung, -in der Nacht diene ich als Heilkanal -für unsere
Geistigen Helfer
-meine tägliche Antwort - auf dein tägliches Gefühlstagebuch
-1 Heil_Codierung (Zeichen, Symbole, Seelenworte,… - die ich “geistig“ für dich empfange),
mit der du täglichen ins Fühlen gehst
-einen genauen Plan für Übungen/Meditationen, aus dem Buch „Jasmuheen“ (wie/wann)
-weitere Bewusstseinsübungen, je nach Intuition

 

Was hast du vorab zu tun:
~Einen fixen Termin wählen – für den Entlastungstag und für die „Nicht-Trink-Tage“
~Mindestens 4 Tage Urlaub nehmen (für die „Nicht-Trink-Tage“) - von allen (Beruf, Kinder, Eltern,
Partner, Freunden)
~Alles abklären, evt. ein Hotelzimmer buchen, alles von der Einkaufsliste besorgen, dich mental
einstimmen = dich darauf freuen
~Du kannst beide Bücher schon vorab lesen und Youtube – Videos zum Thema ansehen –
informiere dich, damit du dich wohl fühlst.

 

Was hast du während des Lichtnahrungsprozesses zu tun:
Täglich_ dein Gefühlstagebuch an mich senden (Gefühle, Emotionen des Tages)
Täglich_ die angegebenen Übungen/Meditationen machen
Täglich_ mit deiner Codierung dich verbinden
Täglich_ mind. 1x in der Natur SEIN

 

ICH FREU MICH AUF DICH –
FOLGE DEINEM HERZENSRUF –
UND ALLES WIRD SICH WEISEN 

Liebe fließt.
Namaste. Annemarie_Cassandra

 




 

Meine SELBST-ERFAHRUNG ~ mein Lichtnahrungsprozess:

Ich habe mich, Mitte Februar 2017,  für den ~LICHTNAHRUNGSPROZESS~ entschieden 

Schon seit einigen Jahren interessierte mich der Lichtnahrungsprozess, doch war ich noch
nie wirklich bereit dafür, bzw. konnte ich mir nicht vorstellen, auf ESSEN zu verzichten.
Ja, damals wäre es ein Verzicht gewesen – heute fühle ich es anders – heute ist es FREIHEIT
– meine FREIE WAHL, ob ich essen möchte oder nicht.
3 Wochen vor meinem Start, kam dann der Impuls ~ immer intensiver ~ und ich begann mich näher zu informieren und alles
fügte sich wieder Mal wunderbar.

 

Meine Vision  –
14 Tage Saft-Heilfasten und danach weiter in die „3-NICHT-TRINK-TAGE“ + 4 Tage, mit nur Flüssigkeiten;

Der Zeitpunkt passte genau, denn mein Sohn war in dieser Woche, wo meine „Nicht-Trink-Tage“
stattgefunden haben, auf Skikurs und ich hatte somit 4 ½ Tage Zeit  für mich alleine. Ich bin in
diesen Tagen komplett „offline“ gegangen, - war für niemanden erreichbar und nur für mich
alleine DA. Freunde und Familie waren informiert, dass ich in einen
„Schweige-Transformationsprozess“ gehe… (-diese Info reichte für´s Erste).

Ich ging den Weg, des sanften Lichtprozesses, wo man (nur) 3 Tage und 3 Nächte (anstatt 7 Tage)
_OHNE NAHRUNG und WASSER_
verbringt, und danach langsam wieder, mit frischgepressten Gemüse-Obstsäften (20 %)  und
Wasser (80 %), beginnt zu trinken.

Am Mo, 06.03.2017 hat die Vorbereitungszeit, für meinen LICHTNAHRUNGSPROZESS, _mit
dem Entlastungstag _ für meine14-tägige Saft-Heilfastenwoche, begonnen. Weiteres habe
ich mir, für meine Vorbereitung auf den Prozess, viele You Tube Videos –
über Lichtnahrung (Selbsterfahrungen, Diskussionen, Für & Wider) und auch den Film 
„Am Anfang war das Licht“, angesehen, -sowie mich mit PRANA-ATMUNG (=das Wichtigste
für den Prozess, _ mein Gefühl) und PRANA-MEDITATIONEN, beschäftigt.

Die Bücher –
Weg der inneren Nahrung, von Alexandros Tagaras
Sanfte Wege zur Lichtnahrung, von Jasmuheen
Autobiographie eines Yogi, von Paramahanoa Yogananda
-habe ich gelesen;


 

Ablauf meines persönlichen
21-tägigen LICHTNAHRUNGSPROZESSES:


14 Tage – Saftheilfasten, inkl. Entlastungstag
3 Tage – „Nicht-Trink-Tage“ (keine Nahrung, keine Flüssigkeiten)
4 Tage – nur Flüssigkeiten
(am Nachmittag, des 22. Lichtnahrungstages, habe ich das 1. Mal wieder feste Nahrung zu
mir genommen.)


Das SCHÖNE an Lichtnahrung ~ PRANA ~ ist: Ich kann essen, muss aber nicht mehr.

Alle Nährstoffe, Vitamine, Mineralstoffe,... – ALLES, was mein Körper braucht, um gesund,
vital, leistungsfähig, selbstregenerierend, verjüngend, fit, muskulös,.... - zu sein, fließt über
PRANA, durch den göttlichen Nahrungskanal und dem Theta-/Delta-Feld, in mich ein.

Alle physische Nahrung, die ich zu mir nehmen, wird sogleich in die höchst_schwingende,
göttliche PRANA-FREQUENZ umgewandelt.
Das sind die Grundlagen der "Geist-über-Materie-Wirklichkeit".





Was hat sich bis jetzt alles verändert?
Geschrieben am dritten Tag, ~ nach den „3-Nicht-Trink-Tagen“

-Trotz 7 kg Gewichtsabnahme (Kleidergröße 34/36) und den 3 „Nicht-Trink-Tagen“,
konnte ich, bereits am 1. "Wieder ~ Trink-Tag" _ Nachmittags, mit voller Kraft in den
Beinen - eine Radtour machen und nach nur 3 Tagen, mit  wenigen, frisch_gepressten
Säften/Wasser, wieder meine volle Kraft beim Fitnesstraining aufnehmen.

-Ich habe keinen Hunger und auch keinen Gusto;

-Ich brauche auch nicht mehr so viel gepressten Saft, wie bei der Heilfastenzeit – heute,
reichte mir  ¼ l Saft – in der Früh, + ½ l Mandelmilch und viel Wasser.

-Ich liebe die Essensdüfte von meinen Nachbarn, doch habe ich noch immer kein
Bedürfnis, es selbst zu essen, es reicht mir voll und ganz der Duft (beim Heilfasten ist
das ja anders, man hat keinen Hunger, doch Gusto schon, wenn man was Gutes riecht).

-Ich habe Kraft und Ausdauer beim Sport, wie vor dem Prozess, und bin voller
Dankbarkeit & Liebe – für alles, was IST.

-Auch mein Körpergeruch hat sich verändert, das ist mir heute beim Sport aufgefallen –
früher, nach dem Training war eine Dusche schon nicht schlecht; - während der 14 Tage
Heilfasten, -roch ich gar nicht gut = Entgiftungserscheinungen/-Geruch; und jetzt schwitze
ich nicht mehr und rieche gut – auch nach dem Training…

-Auch meine Zunge war, in den Prozess-Tagen, sehr stark belegt, auch das hat sich gleich,
mit dem 1. Trink-Tag, gelöst.

-Ich ruhe sehr in mir und bin gelassen, egal, was sich im Außen zeigt – ich bin voller
„Gott_Vertrauen“.

-Ich nehme die Natur noch intensiver war – und bin unendlich dankbar für ihre Schönheit
und Liebe, die die Natur ausstrahlt, ~die ich fühlen darf 😊

-In den Mediationen bin ich noch tiefer verankert…- ein tieferes, geistiges "Sehen/Fühlen"...

-Ich BIN- in einer Art Neutralitätsgefühl, mit Wertschätzung und Achtsamkeit – allem gegenüber
= ALLES DARF SEIN, so wie es sich zeigt.

Ich bekam viele "Beweise" inzwischen geschenkt, dass ich auf LICHTNAHRUNG ~JETZT~
umgestellt BIN:

Auch, als ich am 22. Lichtnahrungstag, dass 1. Mal den Wunsch verspürte "feste Nahrung",
in Form von frischen Vogerlsalat zu mir zu nehmen, den mein Sohn übrig ließ,... - dazu habe
ich noch 1/4 kg Käferbohnen und einige Tomaten gegessen... ;-)

(Wenn ich nur "Heilgefastet" hätte, -nicht auf Lichtnahrung umgestellt wäre, hätte dies -mit
einem Magenkrampf, etc. - geendet, denn Käferbohnen sind keine leichte Kost..., doch ich
hatte so ein gutes Gefühl dabei, und war voll im Vertrauen..., da ich auch wusste, dass es
Menschen gibt, die z.B. nur 1x in der Woche essen und hier ein volles Menü und es gut
vertragen/verdauen,...) - ich genoss es... und wartete, auch ein bisschen gespannt ab, -ich
hatte eine Art Leichtigkeitsgefühl im Bauchraum, - kein Bauchgrummeln, oder ein
"Einschießen" der Magensäure, oder ähnliches,... - ich ging dann eine Stunde Radfahren,
war voller Kraft und beobachtete weiter, - nichts, außer eine Leichtigkeit, - hier war ich schon
erstaunt,...und sehr glücklich darüber,...

Ja, und am nächsten Tag war alles verdaut und wurde (normal) entleert ;-)

----------------------------
----------------------------
 

Inzwischen ist der 25. Lichtnahrungstag bzw. seit den "3-Nicht-Trink-Tagen", die ja
der eigentliche Prozess/Umstellung ist, sind nun 8 Tage vergangen, - ich fühle mich
voller Kraft und bin in meiner liebevollen Macht - geistig und irdisch -, auch mein
Gewicht hat sich stabilisiert.

Ich esse JETZT aus Spaß am Geschmack... koste, wenn ich Lust habe, - ich habe
noch immer keinen Hunger, doch ab und zu ~ Lust auf die verschiedenen
Geschmacksrichtungen.

-----------------------------
-----------------------------

Inzwischen sind über 6 Monate vergangen (Sept. 2017) und es geht mir großartig.
Meist esse ich tagsüber ein bißchen Obst und Abends koche ich ab und zu, oder
koste etwas vom Essen, dass ich für meinen Sohn gekocht habe.
Auch mache ich immer wieder "bewußte Tage" - ohne Essen.
Alles ist möglich, ich lasse es einfach FREI, je nach meinem JETZT~Gefühl.
Ich habe nach wie vor keinen Hunger, aber immer wieder Lust - "Essen zu kosten" :-)

Toll, ist diese wunderbare FREIheit, - meine Entscheidung, ob ich etwas essen
möchte, oder nicht und vor allem "brauche_muss" ich mich nicht - um´s Essen kümmern,
-nur, wenn ich es möchte...
Natürlich, koche ich täglich -frisch und gesund- für meinen Sohn und manchmal esse
ich mit, je nach meinem Lust-Gefühl.

-------------------------
------------------------




 

NAMASTE.
IM FREI_FÜHLEN_SEIN.
Annemarie _Cassandra